Über uns in den Medien

Verhaltener Optimismus zum höheren CO2-Preis

17.12.2019, Topagrar online, Hinrich Neumann

Vertreter von Bund und Ländern haben sich gestern auf einen CO₂-Preis von 25 €/tgeeinigt. Das gesamte Klimapaket könnte jetzt am Freitag verabschiedet werden.

“(…) Dr. Jörg Lange, geschäftsführender Vorstand des CO2 Abgabe e.V.: „Den CO2– Einstiegspreis von 10 auf 25 Euro und der schnellere Preisanstieg in den Folgejahren sind ein erstes gutes Signal an Haushalte und Unternehmen, künftig verstärkt in CO2-arme Produkte zu investieren, um höhere Kosten durch steigende CO2-Preise zu vermeiden. Wir begrüßen die geplanten Mehreinnahmen für die Senkung der EEG-Umlage zu nutzen. Mit der Gegenfinanzierung der EEG-Umlage werden vor allem einkommensschwache Haushalte entlastet. Die von der Bundesregierung geplante Einführung des CO2– Preises mittels Festpreis-Emissionshandel ist jedoch mit erheblichen rechtlichen Unsicherheiten behaftet. Rechtssicherer und schneller wäre ein nationaler CO2-Mindestpreis in den Bereichen Stromerzeugung und Industrie sowie eine Energiesteuerreform in den Bereichen Wärme und Verkehr umsetzen.“(…)”

Artikel enthält kein Bild

“CO2-Preis ist zu niedrig”

17.12.2019, top agrar online, Hinrich Neumann

Der Verein „CO2 Abgabe“ nennt die Gründe, warum 10 Euro pro Tonne CO2 zu wenig sind und welche Auswirkungen die Abgabe für die Landwirtschaft hat.

Artikel enthält kein Bild

Himmelfahrtskommando oder Erlösung? Ursula von der Leyens “EU-Green Deal”

17.12.2019, Wallstreet online, Dr. Carsten Schmidt

Eines der Hauptziele der neuen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist, die EU bis 2050 „klimaneutral“ zu machen.

Wie ein Bürgerrat das Klima retten will

06.12.2019, Deutschlandfunk Kultur, Heinrich Strößenreuther

Das Klimapaket der Bundesregierung reicht nicht, um einen entscheidenden Beitrag zur Klimawende zu leisten, sagen Kritiker. Die Bürgerinitiative „German Zero“ will ein Gesetz einbringen, dass der Politik höhere Ziele setzt, das Klima zu schützen.

FDP prüft Klage gegen CO2-Preis

13.11.2019, DER SPIEGEL, brt/dpa

FDP, Grüne und Linke lehnen die Pläne der Großen Koalition zum Emissionshandel aus verschiedenen Gründen ab. Die FDP-Bundestagsfraktion sucht nun nach einem Weg, um vor dem Verfassungsgericht zu klagen.

Eine soziale Marktwirtschaft kann auch Ökologie

13.11.2019, Badische Zeitung, Thomas Burger

“Unser Haus brennt. Ich will, dass ihr in Panik ausbrecht!” Diese bekannten Sätze stammen aus dem Mund von Greta Thunberg. Tatsächlich ist es der 16-jährigen Klimaaktivistin innerhalb kürzester Zeit gelungen, die ganze Welt in Aufruhr zu versetzen.

Brennstoffemissionshandel ist verfassungswidrig

05.11.2019, energate, Rouben Bathke

Der mit dem Klimaschutzpaket der Bundesregierung geplante Emissionshandel für Brennstoffe stößt auf verfassungsrechtliche Bedenken.

Gebäude in der Klimafalle

10.09.2019, klimareporter, Sandra Kirchner

Die Klimaziele im Gebäudesektor lassen sich nur erreichen, wenn massiv investiert wird. Deshalb soll der Staat nun Fördergelder in Milliardenhöhe bereitstellen, fordern Wohnungswirtschaft und Mietervertreter.

Umwelt-Experte: Einheitlicher CO2-Preis ist wichtig

30.08.2019, Deutschlandfunk, Susanne Kuhlmann

Mit einem CO2-Mindestpreis, der für alle Sektoren gilt, ließen sich im europäischen Emissionshandel die größten Emissionsreduktionen erreichen, sagte Ulf Sieberg vom Verein CO2-Abgabe im Dlf.

„Die Leistungsfähigkeit des Emissionshandels wird kaum infrage gestellt“

01.08.2019, neue energie, Dr. Joachim Nitsch

… beklagt Ex-DLR-Forscher Joachim Nitsch angesichts der im Juli vorgelegten Regierungsgutachten zur CO2-Bepreisung – und warnt davor, mit deren Einführung alle anderen Förderinstrumente für saubere Energietechnologien abzuschaffen.

Artikel enthält kein Bild

Der Preis im Zentrum

31.07.2019, RiffReporter, Christopher Schrader

Vor sechs Monaten war es noch ein exotischer Vorschlag, den Ausstoß von Treibhausgasen aus Privatautos und den Schornsteinen von Wohnhäusern mit einer Steuer zu belegen. Heute ist die Idee fast schon im Mainstream. Es geht darum, das Verhalten von Bürgern, Handwerk und Industrie über erhöhte Kosten für den Verbrauch fossiler Energie zu lenken. Etliche Gutachten haben die verschiedenen Aspekte einer solchen Reform untersucht – die zuständigen Minister der Bundesregierung müssen nun ihren Weg durch die Expertenmeinungen suchen. KlimaSocial bietet den systematischen Überblick.

Gegen den Klimawandel: die CO2-Steuer

von Heike Demmel

Gegen den Klimawandel: die CO2-Steuer

23.07.2019, Radio Z, Heike Demmel

CO2 ist schädlich fürs Klima und erwärmt die Erde. Deshalb wird zur Zeit heftig über eine CO2-Steuer oder auch CO2-Abgabe debattiert. Die wird von KlimaexpertInnen schon lange gefordert. Sie soll auch im den Bereichen Verkehr und Heizungen den Ausstoß von CO2 bepreisen – und damit Anreize schaffen beim Benzin und Heizöl zu sparen.

Der Verein CO2 Abgabe e.V. aus Freiburg fordert diese CO2-Steuer schon länger. Er hat sich 2017 gegründet, mit genau diesem Ziel. Heike Demmel sprach zur Diskussion um die CO2-Steuer mit Jörg Lange. Er ist Mitbegründer und geschäftsführender Vorstand des CO2 Abgabe e.V.

Klimaschutz, aber richtig

25.07.2019, Süddeutsche Zeitung, Marlene Weiß

“Wer verursachergerechten Klimaschutz will, muss auch die Industrie zur Verantwortung ziehen. Und zwar so, dass diese durch entsprechende Begleitmaßnahmen nicht abwandert, sondern damit zurechtkommen kann”, sagt Lange. Darum fordert auch sein Verein einen Mindestpreis im EU-Emissionshandel, ebenso wie Gutachter der Bundesregierung. Nur so könne man die Emissionen schnell senken.

Artikel enthält kein Bild

CO2-Reform und ETS-Mindestpreis statt neuer Steuer

08.07.2019, Tagesspiegel Background, Dr. Joachim Nitsch

Die Bundespolitik ringt um den richtigen Weg bei der CO2-Bepreisung. Joachim Nitsch, Beirat im Verein CO2-Abgabe und bis 2005 Leiter der Abteilung Systemanalyse und Technikbewertung am Institut für Technische Thermodynamik des DLR, plädiert für eine pragmatische Lösung: Keine neue Steuer, sondern eine Reform der Abgaben und ein Mindestpreis im Emissionshandel.

CO2-Preis: Alles spricht für ein Kombi-Modell

08.07.2019, energiezukunft, Ulf Sieberg

Der Vorschlag eines CO2-Preises für Verkehr und Heizen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) macht die Energiewende nur bedingt gerechter. Überlegungen von Teilen der Union, den Emissionshandel auszuweiten, machen den dritten Schritt vor dem ersten. Die Lösung liegt in einem Kombi-Modell.

Sektorübergreifende Energiesteuern für mehr Klimaschutz

04.07.2019, energate messenger, Karsten Wiedemann

Einheitliche und auf das CO2-Potenzial ausgerichtete Energiesteuersätze für fossile Energieträger in allen Sektoren versprechen einen wirksamen und effizienten Anreiz für mehr Klimaschutz. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse verschiedener Bepreisungsvarianten des Vereins CO2-Abgabe, der energate vorab vorlag.

Neue Umfrage: Mehrheit für CO2-Steuerreform

02.06.2019, Klimareporter, Verena Kern

Für eine CO2-Steuer sprechen sich in einer aktuellen Umfrage fast zwei Drittel der Bundesbürger aus – und zwar quer durch alle Schichten und Regionen. Noch vor Kurzem war das ganz anders.

Deutsche Stifter fordern einen CO2-Preis

04.06.2019, Handelsblatt, Silke Kersting

Mehrere Stiftungen haben sich zum Schutz von Umwelt und Klima geäußert – und jeglicher Parteitaktik zu Lasten der Klimaziele eine Absage erteilt.

Die Wirkung der CO2-Abgabe in Großbritannien: Warum Fakten stimmen können und trotzdem die Wahrheit verbiegen

25.05.2019, Leipziger Internetzeitung, Ralf Julke

Ein Faktencheck des CO2 Abgabe e. V. zur offenen Antwort der CDU auf den Youtube-Beitrag von Rezo.

Artikel enthält kein Bild

CDU verheddert sich in Aussagen zur Kernkraft

24.05.2019, Der Tagesspiegel, Maria Fiedler

YouTuber Rezo greift die CDU beim Thema Klimawandel an. Die Partei kontert mit Fakten, etwa zur Kernkraft. Doch ihre Darstellung ist nicht ganz richtig.

Artikel enthält kein Bild

Stadtwerke Schwäbisch Hall sind Mitglied im Verein CO2 Abgabe e.V.

20.05.2019, Pressebox

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall sind seit kurzem Mitglied im Verein CO2 Abgabe e.V., der sich zum Ziel gesetzt hat, auf einen wirksamen Steuerungsmechanismus bei Treibhausgasen hinzuarbeiten.

Parlamentarisches Frühstück des Vereins „CO2-Abgabe e.V.“ abgehalten

10.05.2019, Regiotrends, Armin Schuster

CDU-Bundestagsabgeordneter Schuster: “Keine neue Steuer, sondern aufkommensneutrale Finanzierung”

Artikel enthält kein Bild

Deutsche lehnen CO2-Steuer ab - Lobbyisten umwerben jetzt Abgeordnete

03.05.2019, Focus, sv/Mit

Die in der großen Koalition umstrittene CO2-Steuer, die auch Autofahrer und Berufspendler stark belasten würde, ist bei den Deutschen nicht sehr populär. Hinter den Kulissen betreiben daher Verbände und Befürworter der neuen Steuer massiv Lobbyarbeit.

Eine CO2-Steuer kann auch sozial sein

24.01.2019, ZEIT ONLINE, Mark Schieritz

Eine Steuer für fossile Brennstoffe geht auf Kosten der Verbraucher. Doch eine neue Studie zeigt, dass eine CO2-Steuer die unteren Einkommensschichten entlastet.

Der Freiburger Verein “CO2-Abgabe” will das Klima retten

17.1.2019, Badische Zeitung, Anja Bochtler

Eigentlich wollten sie keinen Verein gründen – dann taten sie es doch, um ihr Ziel erreichen zu können: Unternehmen zu einem klimafreundlichen Verhalten bewegen.

CO2Abgabe e.V.
Alfred-Döblin-PLatz 1
79100 Freiburg

Email: info (at) co2abgabe.de
Tel.: +49 (0)761 – 45 89 32 77

Follow Us

Newsletter

Lassen Sie sich von uns über Neuigkeiten informieren!